FACHPÄDAGOGE FÜR GANZTAGSSCHULEN (IHK)    

Z E R T I F I Z I E R T E R    L E H R G A N G 

 

Ab sofort können Sie sich einen der begrenzten Fortbildungsplätze für den im März 2018 beginnenden Lehrgang sichern.

Schicken Sie bitte eine E-Mail mit einer unverbindlichen Anfrage an:

Frau Dr. Anna-Maria Seemann (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.)

Sie erhalten umgehend Ihre Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen.

Wir freuen uns auf Sie!


Leitfaden Cover

Der Fortbildungslehrgang führt zur IHK-zertifizierten Qualifikation mit der Bezeichnung »Fachpädagoge/in für Ganztagsschulen«.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Fortbildung verfügen die Absolventen über ein vielfältiges, praxisnahes Fachwissen und sind auf die Anforderungen in Ganztagsschulen, der Mittagsbetreuung und dem Hort vorbereitet.

Einen Leitfaden mit ausführlichen Informationen zum Lehrgang finden Sie hier.

Einen Evaluationsbericht mit Bewertungen und Stimmen aus dem Teilnehmerkreis finden Sie hier.  

 


Struktur und Inhalte

Das Fortbildungsangebot ist modular angelegt. Es können einzelne Module belegt oder der Gesamtlehrgang  als Kombination aus Fern- und Präsenzstudium berufsbegleitend in ein bis zwei Jahren absolviert werden.

Ziel der Fortbildung zum Fachpädagogen für Ganztagsschulen ist es, grundlegendes Fachwissen zu vermitteln, das praxisorientiert auf die Anforderungen im schulischen Bereich bezogen wird. Der Lehrgang ist hierfür in vier Modulgruppen gegliedert. Die darin enthaltenen Module betrachten die Ganztagsschule aus jeweils speziellen Perspektiven. Einige der Lehrgangsthemen werden dabei von mehreren Modulen berücksichtigt. Dies geschieht, um die Verbindung zwischen den einzelnen theoretischen Modellen und praktischen Herangehensweisen zu verdeutlichen und diese als »rote Fäden« für die Nutzung im Ganztagsschulbetrieb handhabbar zu machen. 

Fortbildungscampus AfG-Fortbildungscampus

Voraussetzungen

Wer einen erfolgreichen Schulabschluss mit Mittlerer Reife oder einen guten Qualifizierenden Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene und anerkannte Berufsausbildung vorweisen kann, erfüllt die formalen Voraussetzungen für eine Bewerbung. Aber auch jeder, der ohne einen solchen Abschluss bereits berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeiten mit Bezug zu Kindern und Jugendlichen ausgeübt hat, kann sich bewerben. 

Wer bereits eine Aus- oder Fortbildung absolviert hat, deren Inhalte mit einem oder mehreren Modulen dieses Lehrgangs übereinstimmen, kann die Anrechnung dieser Leistungen beantragen.



Gebühren / Vertragliche Regelungen

Die Gebühr für den Gesamtlehrgang (inkl. 22 Studienhefte) beträgt 1.495 Euro, die in fünf Raten á 299 Euro gezahlt werden kann. Ein Muster des Fortbildungsvertrages mit einer Kostenübersicht, Ratenzahlungsreglungen sowie Widerrufs- und Kündigungsmöglichkeiten finden Sie hier.